Was gut für dielektrische Flüssigkeiten ist, ist auch gut für die Umwelt.

Im vergangenen Jahrhundert wurde Mineralöl vornehmlich als Transformatorflüssigkeit eingesetzt.  Um den gestiegenen Energiebedarf von heute zu bedienen und umweltfreundliche Lösungen anzubieten, untersuchen Stromversorger und ihre Hersteller-Partner biobasierte Lösungen, die sowohl das gewünschte Wärmeverhalten (z. B. hohe Wärmebeständigkeit und besseren Brandschutz) als auch erheblich verbesserten Umweltschutz bieten.

Seit dem Verbot polychlorierter Biphenyle (PCB) vor über 30 Jahren arbeitet unser Team mit verschiedenen dielektrischen Flüssigkeiten. Wir haben PCBs getestet. Und auch Mineralöl. Wir kennen die chemischen Eigenschaften und Leistungsmerkmale aller Flüssigkeiten – die guten und auch die weniger guten.

Als wir vor 25 Jahren mit der Entwicklung eines neuen Dielektrikums begannen, haben wir festgestellt, dass die Flüssigkeit Envirotemp™ FR3™ neben allen erforderlichen Leistungsmerkmalen eines Dielektrikums zusätzlich Eigenschaften bietet, die den Umweltschutz verbessern können.

Die FR3-Flüssigkeit wird aus erneuerbaren Pflanzenölen gewonnen, die von Pflanzen stammen, die während des Anbaus CO2 binden. In der Lebensdaueranalyse BEES® 4.0 wurde nachgewiesen, dass die FR3-Flüssigkeit 56 Mal weniger Kohlenstoff als Mineralöl freisetzt und im Wesentlichen kohlenstoffneutral ist.

Die Auswirkungen auf die Umwelt von Ölleckagen sind minimal, und da FR3 biologisch abbaubar und für Boden und Wasser nicht toxisch und ungefährlich ist, lassen sich Remediationskosten deutlich reduzieren.

Die FR3-Flüssigkeit hat zahlreiche Prüfungen bestanden. Dazu zählen:

  • „Environmental Technology Verification“ der US-Umweltbehörde
  • Produkt mit der geringsten Umweltbelastung laut Lebenszyklusanalyse BEES® 4.0
  • USDA-Zertifizierung als biobasiertes Produkt
  • Zertifizierung als schwer entzündliche Flüssigkeit durch Underwriters Laboratory und Factory Mutual Research Corporation
  • „Presidential Green Chemistry Award“ der US-Umweltbehörde

Als eine auf Pflanzenöl basierende Flüssigkeit sind Flamm- und Brennpunkt von FR3 doppelt so hoch wie bei Mineralöl, daher bietet FR3 als Dielektrikum höhere Sicherheit und Zuverlässigkeit. Tatsächlich sind bei mehr als einer Million mit FR3 gefüllten Transformatoren seit der Produkteinführung keine Brände bekannt.

Außerdem kann die FR3-Flüssigkeit die Nachhaltigkeitsinitiativen der meisten Unternehmen unterstützen. Da die Betriebstemperatur der FR3-Flüssigkeit 20 °C höher als von Mineralöl ist (oder anders ausgedrückt: Transformatoren müssen um 20 °C weniger gekühlt werden), können kleinere Ausführungen entwickelt werden, die eine geringere Flüssigkeitsmenge und Baumaterialien benötigen, aber dennoch dieselbe oder bis zu 20 % mehr Belastbarkeit aufweisen.

Über die Umwelteigenschaften sind wir besonders stolz – unsere FR3-Flüssigkeit trägt nun eine geschützte grüne Handschrift. Wenn Sie also das nächste Mal ein Dielektrikum spezifizieren, sehen Sie hoffentlich grün.

Wenden Sie sich an unser Team für dielektrische Flüssigkeiten, um Ihre Umweltbilanz durch den Einsatz der FR3-Flüssigkeit in ihren Energie- und Verteiltransformatorenflotten zu verbessern.