Darlegung der Gesamtbetriebskosten von Transformatorlösungen

Wir werden oft gefragt: „Wie viel kostet denn die FR3™-Flüssigkeit im Vergleich zu Mineralöl?“

Obwohl die FR3 Flüssigkeit im Vergleich zum Mineralöl teurer ist, können Sie mit ihr Geld sparen.

Vergleich der Flüssigkeiten

Die reinen Kosten der FR3-Flüssigkeit sind im Vergleich zu Mineralöl sehr wahrscheinlich höher. Für viele Kunden lohnen sich diese Zusatzkosten wegen der größeren Brandsicherheit (Flamm- und Brennpunkt doppelt so hoch wie bei Mineralöl, höchster Brennpunkt aller dielektrischen Flüssigkeiten) und der ausgesprochen guten Umweltverträglichkeit (biologisch abbaubar, ungiftig und ungefährlich in Wasser und Boden, praktisch klimaneutral* sowie einfachere Beseitigung versehentlich ausgetretener Flüssigkeit). Für Standorte in empfindlichen Ökosystemen wie in Naturparks und an Wasserläufen sind gerade diese Eigenschaften unerlässlich. Der höhere Brandschutz und die größere Umweltverträglichkeit wiegen die höheren Kosten der Flüssigkeit bei weitem auf.

*Gemäß Lebenszyklusanalyse mit BEES 4.0

Optimierte Transformatoren

Dank der Wechselwirkung der FR3-Flüssigkeit mit der Celluloseisolierung können FR3-befüllte Transformatoren bei einer um bis zu 20 °C höheren Temperatur als mineralölbefüllte Transformatoren betrieben werden. Zu den Vorteilen für Versorgungsunternehmen gehören eine höhere Lastkapazität (bis zu 20 %), eine längere Lebensdauer des Isolationssystems der Anlage (5- bis 8-mal länger als mit Mineralöl) und geringere Wartungskosten.

Optimieren Unternehmen ihr Transformatordesign mit FR3-Flüssigkeit auf eine durchschnittliche Wicklungserwärmung von 75 °C oder 85 °C, dann eröffnen sich ihnen folgende Möglichkeiten:

  • Kleinere Transformatoren mit der gleichen Lastkapazität, womit die Investitionskosten gesenkt werden können
  • Platzsparende Konstruktion von Transformatoren, was Investitionskosten spart und eine Lösung bei geringem Platzangebot möglich macht (z. B. in dicht bevölkerten Stadtgebieten, Vergnügungsparks und Einkaufszentren)
  • Höhere Lebensdauer des Transformators, wodurch die gesamten Lebenszykluskosten der Anlage erheblich sinken

Normalerweise sind die Kosten für einen mit FR3-Flüssigkeit befüllten, optimal ausgelegten Transformator im Bereich von +/- 5% eines Mineralöltransformators. Die zusätzliche betriebliche Effizienz, die durch die Optimierung der Transformatorleistung (zusätzlich zum höheren Brandschutz und zur hohen Umweltverträglichkeit) erreicht wird, stellt unserer Meinung nach einen erheblichen Mehrwert für Unternehmen dar.


Umfassendere betriebliche Effizienz im gesamten Transformatorsystem

Neben einer Verbesserung der Leistung von einzelnen Transformatoren lässt sich unter dem Aspekt der Gesamtbetriebskosten eine umfassendere betriebliche Effizienzsteigerung des ganzen Unternehmens erzielen. Solche zusätzlichen Kosteneinsparungen sind z. B.:

  • Da FR3-Flüssigkeiten bei hohen Temperaturen genutzt werden können, lassen sich neue Transformatoren kleiner bauen, mit bis zu 15 % geringerem Flüssigkeitsbedarf und bis zu 3 % weniger an Werkstoffen (Kupfer, Stahl und/oder Aluminium, Isoliermaterial usw.), was wiederum der Nachhaltigkeit der Werkstoffe zugute kommt.
  • Kostspielige Systeme zum Schutz vor Brandausbreitung und Überschwemmung sowie Brandschutzmauern erübrigen sich, da die FR3-Flüssigkeit eine FM-zugelassene, UL-klassifizierte schwer entzündliche Transformatorenflüssigkeit ist. Des Weiteren können diese Transformatoren mit geringerem Abstand zu Gebäuden aufgestellt werden, sodass wertvolle Grundfläche eingespart wird.
  • Einfachere Systeme zum Auffangen ausgetretener Flüssigkeit, z. B. irdene Bermen statt teurer Betonsysteme. Da die FR3-Flüssigkeit vollständig biologisch abbaubar ist, kann zur Beseitigung ausgetretener Flüssigkeit auch die Bioremediation eingesetzt werden.
  • Kleinerer Transformatorbestand durch Nutzung der Spanne von der Grundlast bis zur oberen Lastkapazität von mit FR3-Flüssigkeit befüllten Transformatoren mit zwei Leistungsgrößen (z. B. kann ein Transformator mit einer durchschnittlichen Wicklungserwärmung von 65/85 °C für 100 bis 125 kVA genutzt werden). Diese Geräteflexibilität ermöglicht eine Konsolidierung der Anzahl- und Transformatorgrößen und erleichtert die Bestandsverwaltung.

Bei der Analyse der Gesamtbetriebskosten sind zahlreiche Nuancen zu berücksichtigen, nicht zuletzt, weil jedes Unternehmen anders ist. Wir sind überzeugt, dass Ihnen die FR3-Flüssigkeit so manche Möglichkeit bietet, die Leistung Ihrer Transformatoren und Ihre Bilanz positiv zu beeinflussen. Welchen Mehrwert kann die FR3-Flüssigkeit für Ihr Unternehmen schaffen?

Wenden Sie sich an unser Team für dielektrische Flüssigkeiten, wenn Sie diese kostengünstigen, leistungsstarken Lösungen auch in Ihrem Netz einsetzen möchten.

 

 

Material